• Hund

Wobei hilft Elli und warum ein Hund im Kinderhaus?

Elli hilft uns die Kinder im Alltag zu fördern, ohne dass die Kinder sich in eine besondere Situation (Therapie-Charakter) gebracht fühlen. Die erfolgt in Einzelarbeit, Kleingruppen oder in der Großgruppe (z.B. Abschlusskreis).

Im Folgenden beschreiben wir ein paar Förderziele:

  • Aktivierung sozial-emotionaler Lernprozesse
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Verbesserung der Konzentartions-, Merk- und Reaktionsfähigkeit und damit Steigerung der Lernfähigkeit
  • Hilfe bei der Impulskontrolle
  • Steigerung von Selbswertgefühl und Selbstbewusstsein
  • Förderung der Fein- und Grobmotorik
  • Stärkung der Teamfähigkeit bzw. Bindungsfähigkeit
  • Förderung der Interaktion und Kommunikation
  • Regelbewusstsein
  • Einhaltung von Arbeitsabläufen

Hunde sind sehr empathisch und nehmen verschiedene Stimmungen häufig sehr genau wahr. Das besondere ist das sie dies nicht bewerten. Hunde kritisieren nicht, urteilen nicht, machen uns keine Vorwürfe, haben keine Erwartung und geben keine gut gemeinten Ratschläge. Sie nehmen die Menschen so wie sie sind, spenden Trost und geben Nähe. Dabei ist es egal wie man aussieht, wie man spricht oder sich bewegt.

Wie kaum einem menschlichen Therapeuten gelingt es Hunden, Kinder aus der Reserve zu locken. Das kann anfangs ein kleines Lächeln sein, von einem Kind was zuvor noch verschüchtert war (gerade in der Eingewöhnung zu beaobachten) oder erst ein beobachtendes sprachgehemmtes Kind, welches dann laute und deutliche Kommandos äußert.

Somit war für uns klar, als wir uns mit dem Thema Therapiehund beschäftigten, dass Elli für uns ein großer Mehrwert sein wird. Jetzt wo auch Ellis Eingewöhnung abgeschlossen ist und sie ein fester Bestandteil der Arbeit ist, erarbeiten die Kinder immer wieder neue Dinge mit Elli und stellen diese dann anderen Kindern vor.

Im Bereich „Aktuelles“ werden wir immer mal wieder etwas aus Elli´s Welt zeigen.