Das Montessori-Kinderhaus
liegt mitten im Herzen von Remscheid.

Das Haus befindet sich in einer Parkanlage ( Bökerspark), deshalb ist es trotz der zentralen Lage ruhig und beschaulich. Unser Kinderhaus ist seit Sommer 1996 eine Kindertagesstätte, vorher wurde es als privates Wohnhaus genutzt. Es steht unter Denkmalschutz, hat also einen ganz bestimmten Flair, der Kinder und Erwachsene gleichermaßen verzaubert. Mit viel Liebe zum Detail wurde das Haus zum Kinderhaus umgestaltet, in dem sich alle wohl fühlen. Das Außengelände wurde kindgerecht angelegt, mit vielen Bewegungsmöglichkeiten für die Kinder. Außerdem sind wir anerkannte Hospitationsstätte für die Teilnehmer des Montessori-Diploms.

  • Montessori Kinderhaus e.V.
  • Team
  • Spielplatz
  • Spielplatz
  • Spielplatz
  • Elli
  • Hase
  • Montessori Kinderhaus e.V.
  • Team
  • Spielplatz
  • Spielplatz
  • Spielplatz
  • Elli
  • Hase

Ein starkes Team
arbeitet Hand in Hand!

Wir sind ein Kern-Team aus drei Fachkräften, die eng zusammenarbeiten. Den Grundstein unserer Arbeit mit den Kindern legt die Montessori-Pädagogik. Jeder von uns hat seinen eigenen Schwerpunkt mit verschiedenen Projekten. Wir sind überzeugt davon, dass nur mit einem ausreichend großen Team eine bestmögliche Betreuung der Kinder gewährleistet wird. Aus diesem Grund unterstützen uns zusätzlich Praktikanten, Integrationshelfer, FSJler usw. und natürlich unser Kinderhaus Hund Elli.

Das Konzept unserer Arbeit

Haben Sie Interesse, mehr über die Grundsätze unserer Arbeit und über den Alltag im Kinderhaus zu erfahren?
Dann klicken Sie hier.

PDF herunterladen

"Hilf mir, es selbst zu tun."

Unsere Kinderbetreuerinnen sind permanent bestrebt, die ihnen anvertrauten Kinder in deren Entwicklung zu fördern. Dies geschieht in ausgezeichnerter Weise durch spielerisches Heranführen an entsprechende Inhalte.

In dieser Rubrik möchten wir Ihnen ein paar unserer Aktivitäten vorstellen.

Übungen des täglichen Lebens

Übungen des täglichen Lebens

Vor allem jüngere Kinder finden hier Materialien, die dem natürlichen Bewegungsdrang entgegen
kommen. Die Bewegung wird gezielt eingesetzt. Das Kind erledigt die Arbeiten nicht, um einen
 Zweck zu erfüllen, sondern hat Freude am Tun.
 Die Übungen des alltäglichen Lebens unterstützt das Kind auf dem Weg der Selbstständigkeit.



Sie umfasst verschiedene Bereiche:



  • Pflege der eigenen Person

  • Pflege der Umgebung

  • Blumen- und Pflanzenpflege

  • Aufbauen sozialer Beziehungen

  • Kontrolle der Bewegung  
  • Versorgung von Tieren

Spiel im Freien

Spiel im Freien

Aus der Erfahrung wissen wir, dass Kinder ein großes Maß an Freiheit brauchen. Freiheit zum Entdecken und Ausprobieren, zum Fehler machen und Fehler korrigieren, zum Aussuchen neuer Ziele, für ihre Neugier, Intelligenz und Gefühle. Sie brauchen Freiheit für das Begreifen der unendlichen Möglichkeiten ihrer Hände und ihres Seh- und Hörvermögens. Sie brauchen Freiheit, um Vernunft, Gedanken und Fantasie ins Spiel zu bringen, ohne das von außen dauernd Fristen und Maßstäbe für sie festgelegt werden.

Sie müssen allerdings auch sicher sein können, dass sie aktive Unterstützung bei uns finden, wenn diese notwendig ist. Kinder brauchen Bewegungsräume und haben Freude am Rennen, Toben, Springen und Klettern. Häufig erleben wir durch die beengte Wohnsituation, fehlende Spielplätze oder gefährliche Wege wenige Möglichkeiten, Freiraum zu gewähren.

So gehört das Spiel im Freien in unserem Kinderhaus unbedingt dazu. Die Kinder melden ihre Bedürfnisse an. Somit gibt es keine bestimmten Zeiten. Manche toben sich am frühen Morgen aus, andere möchten am späten Vormittag nach draußen, einige sogar den ganzen Tag. Sie können auch ohne ständige Beaufsichtigung eigenverantwortlich auf unserem Außengelände spielen. Dabei entwickeln sich die ideenreichsten und spannendsten Spiele. Die Kinder brauchen zweckmäßige Kleidung. Es wird im Sand gewühlt, auf Steine und Bäume geklettert, über Wiesen gerollt, Abhänge hinunter gerutscht und in Pfützen gesprungen. Dabei werden Muskeln und Sinne geschult, vielseitige Körpererfahrungen gemacht und Kräfte entwickelt, die wiederum Sicherheit geben. Körperliche Betätigungen sind für uns alle eine gute Möglichkeit, einen Ausgleich zu schaffen und Spannungen, Enge, Verkrampfungen und Stress abzubauen. Wir möchten, dass die Kinder die Natur in allen Jahreszeiten erleben. Somit gehen wir auch bei Schnee, Wind und Regen nach draußen und beobachten, was die Kinder interessiert und was ihnen Freude macht.

Kosmische Erziehung

Kosmische Erziehung

"Das Universum ist eine eindrucksvolle Wirklichkeit und eine Antwort auf alle Fragen". Wir werden gemeinsam diesen Pfad des Lebens beschreiten, denn alle Dinge sind Teile des Universums und miteinander verbunden, um eine große Einheit zu bilden. Das Kind ist befriedigt, wenn es das universale Zentrum seiner Selbst und aller Dinge entdeckt hat. Diese "Harmonie des Kosmos" muss dem Kind pädagogisch verlebendigt werden, damit es seinen Platz und seine Verantwortung darin entdecken und schließlich auch wahrnehmen kann."

Maria Montessori: "Was hält die Welt zusammen?"

Das Zusammenspiel von Natur und Kultur wird ergründet und erlebt, wann und wie sie in dieser Welt verantwortlich handeln sollen. Kosmische Erziehung ist keine Methode, sondern durchgängiges didaktisches Prinzip. Materialien aus den Bereichen Natur, Kultur und Gesellschaft dienen nicht nur als Ziel für Erwerb und Wissen, sondern hauptsächlich für das Verstehen von Welt-Zusammenhängen und die liebevolle Achtung vor der Leistung von Natur und Mensch.Dazu muss jedes Kind direkte Begegnung mit Natur und Kultur erfahren.

Turnen

Turnen

Aktive Bewegung finden die Kinder auch bei unseren Turnangebot. Einmal in der Woche gehen wir mit allen Kindern in eine Turnhalle in der Nähe des Kinderhauses. Dort bauen wir verschiedene Stationen auf, die die Kinder nutzen können. Außerdem bedienen sich die Kinder auch selbst an den Materialien, die zur Verfügung stehen. Ziel ist die Freude an Bewegung zu wecken und somit die spielerische Förderung der Koordination, der Sinne, Wahrnehmung usw..

Ausflüge

Ausflüge

Es ist wichtig, den Kindern die Welt außerhalb des Kinderhauses zu zeigen. Da geht es nicht nur um das (Ausflugs)ziel, sondern um den gesamten Weg. Wir zeigen den Kindern verschiedene Fortbewegungsmöglichkeiten, wie z.B. zu Fuß, mit dem Bus, der Bahn, usw.. Deshalb hört unsere Welt nicht am Kinderhaustor auf. Wir erkunden mit den Kindern Remscheid und Umgebung. Unter anderem fahren wir zur Naturschule Grund, zur alten Feuerwache (Indoorspielplatz) in Wuppertal, Akki Haus in Düsseldorf, Wuppertaler Zoo, Berufsfeuerwehr, Polizei usw..